Am Morgen des 14. Juli 2017 machte sich unsere 9. Klassenstufe mit dem Bus auf den Weg nach Dachau bei München, um dort gemeinsam mit ihren Geschichtslehrern Frau Weber und Herr Malow ein ehemaliges Konzentrationslager zu besichtigen.
Dieser Ausflug hinterließ bei allen einen bleibenden Eindruck. Es ist schwer vorstellbar, wie viele Menschen im zweiten Weltkrieg in diesem Lager litten und starben.

Nach der Führung ging es ab nach München, wo die Schüler erstmals ihre Zimmer in dem A&O Hostel bezogen, in dem sie übernachten sollten. Dann hatten sie noch etwas Freizeit in München, um zum Beispiel etwas zu Abend zu essen. Danach machten sich die Schüler wieder auf in ihre Zimmer, da um 22 Uhr Nachtruhe war.

Am nächsten Morgen ging es nach dem Frühstück raus aus dem Hostel und die Schüler durften in kleineren Gruppen auf eigene Faust durch München laufen, um Überbleibsel des zweiten Weltkrieges zu erkunden und sich etwas zum Essen für die Heimfahrt zu kaufen. Nach einer Führung durch ein Dokumentationszentrum des Nationalsozialismus in München ging es wieder ab nach Hause. Müde von den vielen Ereignissen schliefen viele im Bus ein.

Es waren zwei interessante Tage, von denen jeder für sich etwas mitgenommen hat.

 


Ronja Rösch