Am Dienstag, den 7. Juli 2015 trafen sich alle Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 9 morgens am Stadtgarten um gemeinsam mit ihren Geschichtelehrern Herr Danner, Herr Kurz und Frau Weber nach Dachau zu fahren.
Nach 4 Stunden Fahrt mit kurzer Zwischenpause erreichten wir das Konzentrationslager. Dort hatten unsere Lehrer eine Führung gebucht, an welcher wir nach einer längeren Trinkpause, die wirklich nötig war, denn es war sehr heiß, teilnahmen. Dazu wurden wir in zwei Gruppen aufgeteilt und ein Guide führte uns in einem Teil des sehr großen Lagers herum. Dabei wurde uns auch erklärt, dass es sich eigentlich um ein Arbeitslager und nicht um ein Vernichtungslager handelt, dass heißt, dass es nicht dazu da war um Menschen zu vernichten, sondern eigentlich nur um Menschen zum Arbeiten zu „zwingen“. Trotzdem gibt es eine Gaskammer und diese, wie auch der Schlafraum, das Gefängnis und ein paar andere Gebäude wurden uns gezeigt. Nach der Führung hatten wir noch ein wenig Zeit für uns, bevor wir mit dem Bus nach München in eine Jugendherberge gefahren sind. Dort wurden uns die Zimmer zugeteilt und wir durften bis um zehn Uhr machen was wir wollten. Viele zog es in das Zentrum der bayerischen Landeshauptstadt, beispielsweise zum Marienplatz.
Am nächsten Tag gab es ab 6:30 Uhr frühstück, jedoch blieb jedem selbst überlassen, wann er dieses zu sich nimmt, es musste nur jeder mit gepacktem Gepäck um 9:15 vor der Jugendherberge sein, bereit zum nächsten Pogrammpunkt! Zu diesem ging es wieder mit dem Bus, und zwar zum Informationszentrum für Nationalsozialismus. In diesem sehr neu errichteten Gebäude durfte man sich selbst umsehen und die ganzen Jahre des Nationalsozialismus im Schnelldurchlauf noch mal durchgehen. Danach hatten wir noch mal ein bisschen Zeit um uns die Stadt anzuschauen, bevor es nach einem Gruppenbild wieder heim nach Oberndorf ging.
td