Liebe Eltern, liebe Kolleginnen und Kollegen,

die Landesregierung hat entschieden, dass ab Dienstag, 17.03. alle Schulen des Landes wegen der Ausbreitung des Corona-Virus geschlossen werden. Dies gilt bis einschließlich Sonntag, 19.04., also bis zum Ende der Osterferien.

Ausgesetzt ist nicht nur der Unterricht, sondern jegliche Schulveranstaltung, d.h., auch geplante Elternabende und die Zugwahlvorstellung (Spanisch / NWT) können nicht stattfinden.

Hinsichtlich der bald anstehenden Abiturprüfungen gilt auch für uns die Aussage des Kultusministeriums: Oberstes Prinzip wird sein, dass den Schülerinnen und Schülern aus der aktuellen Notsituation kein Nachteil entstehen soll. Das Kultusministerium arbeitet mit Hochdruck an verschiedenen Szenarien und Notfallplänen.
Dazu wird es in der kommenden Woche erneute und konkretere Informationen geben.

Für Kinder der Klassenstufen 5 und 6 von Eltern in systemrelevanten Berufen soll es eine Notfallbetreuung geben. Zur kritischen Infrastruktur zählen insbesondere die Gesundheitsversorgung (medizinisches und pflegerisches Personal, Hersteller von für die Versorgung notwendigen Medizinprodukten), die Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung einschließlich der nichtpolizeilichen Gefahrenabwehr (Feuerwehr, Rettungsdienst und Katastrophenschutz), die Sicherstellung der öffentlichen lnfrastruktur (Telekommunikation, Energie, Wasser, ÖPNV, Entsorgung) sowie die Lebensmittelbranche. Grundvoraussetzung ist dabei, dass beide Erziehungsberechtigte der Schülerinnen und Schüler, im Fall von Alleinerziehenden der oder die Alleinerziehende, in Bereichen der kritischen lnfrastruktur tätig sind. 

Für die Organisation der Betreuung ist es notwendig, dass sich alle betroffenen Familien schnell bei der Schulleitung melden, um ihren Betreuungsbedarf anzumelden. Wir bitten in diesem Fall um eine Email mit genauen Angaben zum Berufsfeld und zu den benötigten Betreuungszeiten an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

In den kommenden Wochen möchten wir alles dafür tun, um ihren Kindern weiterhin einen Lernfortschritt zu ermöglichen. Dazu werden wir ihnen Unterlagen zukommen lassen, mit denen sie den Unterrichtsstoff zu Hause selbstständig erarbeiten.
In vielen Klassen, v.a. ab der Mittelstufe, wird dies über die Plattform "Moodle" geschehen. Einen Link zu unserem Schulmoodle sowie eine Anleitung zur Nutzung finden Sie unten auf dieser Seite. Im Moment funktioniert "Moodle" oft nicht zuverlässig wegen der Überlastung der Server. Wir hoffen, dass sich dies in ein paar Tagen bessert und halten Sie weiter auf dem Laufenden.

Für die kommende Zeit ist es unerlässlich, dass wir von jeder Familie eine gültige Email-Adresse haben, die regelmäßig abgerufen wird, so dass Unterrichtsmaterial per Email versendet werden kann.
Eltern können zu den Unterrichtszeiten über die Dienst-Email-Adresse jeden Kollegen erreichen. Die Adressen setzen sich wie folgt zusammen: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Wegen der Server-Überlastung muss zur Zeit auch mit Zeitverzögerungen bei den dienstlichen E-Mails gerechnet werden.

Alle Schülerinnen und Schüler haben eine E-Mail Adresse in der Form "Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!", wobei der Benutzername derjenige des pädagogischen Netzes ist (Anmeldung auf den Schul-PCs). Auf diese Mails kann nur über einen Browser unter dem folgenden Link zugegriffen werden: https://server.gar.rw.schule-bw.de/horde3

Informationen können ebenfalls über die Untis-Vertretungsplan-App oder über die Homepage erfolgen, daher bitten wir Sie, sich regelmäßig dort zu informieren.

Genauere Informationen können Sie dem Schreiben der Kultusministerin vom 13.3. und der Seite des Kultusministeriums entnehmen.
Wir bitten Sie, auch das Schreiben des Ministerialdirektors vom 14.3. zu beachten.